Beiträge

Buchcover Am Beispiel meines Vaters

Wie geht man damit um, wenn der eigene Bruder sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet hatte? Findet man eine Entschuldigung dafür? An welchen Greueltaten hat er mitgewirkt? Kann man offen darüber reden? Ist man als Blutsverwandter automatisch mitschuldig? All diese Fragen bewegen heute vor allem die Kinder und Enkelkinder der Kriegsgeneration. Uwe Timm hat sich diesem Thema in seinem Buch „Am Beispiel meines Bruders“ autobiographisch genähert.

Read more

Wegen Corona haben nun die Fitness Studios bereits seit November geschlossen. Zum Glück haben wir einen großen Keller und können nun dort etwas Krafttraining betreiben.

Read more

In der Zeche Sophia Jacoba wurde seit 1914 Steinkohle gefördert. Die Anlage gehörte zum Aachener Steinkohlenrevier und war seinerzeit eine der modernsten Zechen in Europa. Obwohl noch reichlich Kohlevorräte vorhanden waren, wurde am 27. März 1997 die letzte Kohle gefördert und die Zeche wenig später stillgelegt. Danach gründete sich der Förderverein Schacht 3, der auf dem Gelände der ehemaligen Zeche…

Read more

Dieses Wochenende gab es in Hückelhoven das erste Street Food Festival, und wir waren gestern dort. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir die kulinarischen Angebote erkundet und waren einfach begeistert. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Und alles war liebevoll dekoriert. Nicht nur das Essen, sondern auch die einzelnen Foodtrucks. Rund um das Hückelhovener Rathaus roch es verführerisch nach Deftigem, aber…

Read more

Waldfriedhof

Den nachfolgenden Beitrag habe ich schon vor einigen Monaten entworfen. Anlass war ein Bericht darüber, dass in Texas ein geistig Behinderter hingerichtet worden ist. Zunächst einmal halte ich die Todesstrafe an sich schon für menschenunwürdig und nicht zielführend. Bei einem geistig Behinderten ist sie aber noch viel mehr, hier ist sie menschenverachtend und ohne jegliche Rechtsgrundlage. Welche Aufgabe hat der Staat…

Read more

„Traffic light - female (aka)“ von André Karwath aka Aka - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons.

… Deutschland im Geschlechterwahn.“
So lautet der Titel einer Folge der Talkshow „Hart aber fair“, die die ARD montags abends regelmäßig ausstrahlt.
Nachdem in immer mehr deutschen Städten anstelle des bisher üblichen Ampelmännchen eine Ampelfrau oder ein Ampelweibchen als Sinnbild für den Fußgänger bzw. die Fußgängerin in Erscheinung tritt und mancherorts hierfür sogar eine Quote gefordert wird, wird über die Sinnhaftigkeit einer solchen Aktion gestritten. Doch die Diskussion geht sogar noch weiter. In Dortmund wurde schon der Einwand erhoben, dass die Ampelfrau mit Rock und Zöpfen kein zeitgemäßes Abbild einer Frau vermittele. Dann also doch lieber wieder ein Ampelmännchen? Da stellt sich dem normalen Betrachter schon die Frage, um was es hier eigentlich geht. Doch wohl eher um die übertriebenen Auswüchse falsch verstandener Gender-Politik. Und genau dies will die oben genannte Sendung offensichtlich thematisieren.
Damit wäre also zunächst einmal zu klären, was versteht man im allgemeinen unter Gender, Gender-Studies und Gender-Mainstreaming?

Read more

40° Urban Art Festival

In der Zeit vom 21. bis 30. August 2015 fand in Düsseldorf eine beeindruckende Veranstaltung statt, bei der viele Künstler aus Düsseldorf und Umgebung im öffentlichen Raum ihre kreative Vielfalt beweisen konnten. Begleitet wurde das Festival an allen Tagen mit Theateraufführungen und Musikdarbietungen. Wir haben das Festival am Freitag, den 29. August besucht. Gustaf-Gründgens-Platz Die Aktionen fanden mitten in Düsseldorf…

Read more

Feta, selbst eingelegt

Heute ist ein wunderschöner Sommertag. 25 Grad im Schatten und ein angenehmer Wind. Also die richtige Zeit für mediterrane Küche. Und dazu gehört für mich unbedingt auch eingelegter Feta. Natürlich aus Schafskäse. Er schmeckt wunderbar zu sommerfrischen, aromatischen Tomaten und auch zu gegrilltem Lammfleisch oder zu Köfte. Den Schafskäse lege ich selber ein. So weiß ich, dass gute Zutaten verwendet…

Read more

Heute ist ein fast normaler Sonntag. Ohne Wecker bin ich kurz nach acht aufgewacht. Ich schaue nach rechts. Mein Liebster schläft noch tief  und fest. Leise stehe ich auf und gehe die Treppe nach unten in die Küche. Es ist schon hell. Es hat geregnet und der Himmel ist grau. Ich setze Kaffee auf und hole die kostenlose Sonntagszeitung aus…

Read more

Ich habe mir den Frühling ins Haus geholt. Die ersten Tulpen in diesem Jahr. Draußen ist es noch kalt und ungemütlich. Aber wenigstens zu Hause soll es Frühling werden. Andere Farben müssen her. Die Zeit des Kerzenlichtes und des Kaminfeuers sind vorbei. Keine Tannenzweige mehr, und keine Kastanien vom Herbst sollen mehr an die dunkle Jahreszeit erinnern. Alles zu seiner Zeit,…

Read more

10/22